Feen und Elfen

Feen und Elfen - also die Naturgeister

Jeder kennt sie aus den Sagen und Legenden. Die Feen, die Zwerge, die Nixen, die Drachen usw.
Alle diese Wesen werden als Naturwesen oder Naturgeister bezeichnet.
Aber was sind sie denn nun wirklich im spirituellen Sinne?
Wir als die doch so erwachsenen Menschen verwiesen diese Geister meist in das land der Phantasie der Kinderträume und der Märchengestalten. Doch es gibt sie wirklich. Nur erscheinen sie oft anders als wir sie uns vorstellen. Den meisten von uns bleben sie jedoch versorgen. Und das ist ja auch ihre Wesensnatur. Im Verborgenen, draußen in der Natur leben sie und ihre Aufgabe ist, sich um die Natur, die pflanzen und die Tiere zu kümmern.

Sylphen

Spirituell werden diese Naturwesen auch Elementarwesen unterteilt nach den 4 Elementen Feuer - Wasser- Erde- und Luft.

Und so unterschiedlich sich die Elemente zeigen können, so unterschiedlich ist auch die Natur dieser Wesen.
Eine grobe Einteilung könnte sein:

- Sylphen sind Luftgeister

Als Sylphen oder Luftgeister werden Naturgeister bezeichnet, die dem Element Luft zugeordnet sind. Sie sind leicht, und lassen sich durch die Winde tragen. So wie es positive Luftgeister gibt (der feine säuselnde warme Wind), so gibt es auch bösartige Sylphen(vergleichbar mit einem zerstörerischen Sturm).Wenn sie Erscheinen, schimmert ein schwaches Licht aus ihnen hinaus, ein Licht das sich je nach ihrer Zugehörigkeit zur lichten oder zur dunklen Energie heller oder dunkler zeigt. Ihre Aufgabe ist es den Pflanzen das Licht zu bringen, das sie für ihre Photosynthese benötigen, sowie die Wärme, die die Pflanzen für ihr Wachstum brauchen. Die bösartigen Sylphen bringen schlimme Stürme als Rache der Natur. Mit jeder Handlung wider die Natur füttern wir die bösartig gesinnten Sylphen.

Salamander

- Salamander sind Feuergeister

Salamander oder Feuergeister sind Naturgeister, die dem Element Feuer zugehören. Sie sind für das Tierreich der Warmblütler zuständig und erhalten die Körperwärme der Tiere. Auch sind sie für das Feuer zuständig. Bösartig gesinnte Salamander bringen Feuersbrünste, die alles verzehren, nicht aber weil sie die Natur zerstören möchten, sondern weil sie den Menschen klar machen möchten welchen Raubbau die Menschen an der Natur betreiben. So wie die Menschen durch ihren Egoismus und Raubbau die Welt, die Natur der Naturwesen zerstören, so zerstören diese Naturwesen dem Menschen seine wirtschaftliche Grundlage, damit wir einsehen können, das wir nur im Einklang mit der Natur leben können.

- Undinen sind Wassergeister

Die Undinen oder auch Nixen sind die Naturgeister des Elementes Wasser. Sie sorgen dafür, dass die Erde, die Pflanzen alles was Wasser benötigt immer genug frisches und sauberes Wasser bekommen, damit alles blühen und gedeihen kann. Auch hier gibt es lichtvolle Undinen und bösartig gesinnte Undinen, die Fluten Überschwemmungen bringen, weil sie den Menschen klar machen möchten, das mit jeder Wasserverschmutzung und Umweltverschmutzung wir unser Klima selbst bestimmen und zerstören.

Gnome

- Gnome sind Erdgeister

Die Gnome oder Zwerge sind dem Element Erde zugeordnet und sind an die Wurzeln und Baumhöhlen gebunden. Sie sorgen sich um alles, was unter der Erde wächst und vorhanden ist, von der Saat im Boden bis hin zu den Schätzen der Erde, den Mineralien und Edelsteinen. Sie sind es, die uns ihre Schätze gerne in Maßen zur Verfügung stellen, damit wir uns an ihnen erfreuen können. Treiben wir aber Raubbau, kommt ihre böse Seite zum Vorschein, es gibt Erdbeben, Erdrutsche, damit wir lernen unsere Erde nicht auszubeuten.

Naturgeister sind ganz scheue und sehr empfindsame Wesen, die sich schnell unsichtbar machen, wenn wir uns ihnen zu unvorsichtig zeigen oder es erzwingen wollen, das sie sich zeigen (Die Sage von der Kölner Heinzelmännchen)

Auf jedenfall sind sie es, die dafür sorgen, das unsere Pflanzen oft kleine Wachstumswunder vollbringen. So erzählte mir mal eine Kundin, sie habe einen Teich im Garten gehabt. Dieser Teich hatte ein Leck in der Folie bekommen, so das das Wasser ausgelaufen war und die Goldfische im Trockenen lagen. Aber - wie durch ein Wunder haben die Goldfische das Disaster bis zum nächsten Tag überlebt.

Oder können Sie sich vorstellen, das in unserem eigenen Garten die letzte Rose noch im Dezember blühte und ihr frisch aussehendes Blattgrün noch im Januar hatte?

Schon das zweite Jahr haben wir hier bei uns in Norddeutschland eigene Honigmelonen geerntet...... Ja du hörst richtig. Eine Südfrucht im Norden von Deutschland....

Unsere Zitronenbäume wachsen und gedeihen, und ich gehe davon aus, das wir nach 3 - 5 . Jahren nach der Aussaat aus den Kernen einer ganz normalen Zitrone, auch eigene Zitronen ernten werden.

Das verdanken wir unseren Naturgeistern die es möglich machen in unserem Garten die Klimabedingungen so zu schaffen, das diese Früchte wachsen können.

Sie bekommen auch immer ein Stück der geernteten Frucht ab, was wir im Garten deponieren. Die Rosen, da pflücken wir die Rose nicht ab, denn da würden die Feenund Elfen sicher sehr traurig.

Wie kannst du die Naturgeister entdecken?

Wenn du Sylphen sehen möchtest, beachte den Lauf der Wolken, am besten bei Wind. Ind den sich bewegenden Wolken am Himmel wirst du sie erkennen. Zu Hause kannst du die Luftgeister einladen mit Hilfe von Räucherwerk. Im Rauch wirst du sie erkennen.

Wenn du Salamander erkennen möchtest schaue in offenes Feuer, auch ein Lagerfeuer, das Feuer im Kamin. Dort wirst du sie züngeln sehen.In einer Kerzenflamme kannst du sie finden.

Wenn du Undinen beobachten möchtest, schaue auf Wasser am besten am Mee, in den Wellen und den Schaumkronen, oder an einem See, wenn der Wind durch den See geht.Zu hause kannst du sie schön einladen in einer Wasserschale oder einem schön dekorierten Zimmerbrunnen oder auch Gartenbrunnen.

Wenn du Gnome schauen möchtest, schaue auf alte Bäume, alte Wurzelstöcke. Viele habe richtige Gesichter. Sie lassen sich gerne auch mit nach Hause nehmen, als Baumgeist oder Waldgeist.