Lebensberatung mit Empathie und Wissen
Magie und Manipulation

Was wir mit Magie ereichen können

Was wir mit Magie ereichen können Wir können beim Universum Bestellungen aufgeben aber das Universum ist kein Versandhandel, bei dem wir eine Ware bestellen, und dann ohne Kommentar gratis geliefert bekommen. Alles was wir besitzen möchten, muß mit irgendeiner Gegenleistung „bezahlt“ werden. Auch die Wunscherfüllung durch Engel, und seien es nur die Konsequenzen aus meiner Erfüllung, denn die Engel, wenn wir sie beharrlich genug bitten, ermöglichen uns manchmal den Wunsch, damit wir etwas für das Leben lernen können. Bestellungen beim Universum funktionieren, das ist sicher, aber wir sollten uns im Voraus darüber im Klaren sein, was wir uns wünschen und welche Konsequenzen die Erfüllung dieses Wunsches für unser Leben oder das Leben eines anderen Menschen hat. Nur wenn niemandem Schaden zugefügt wird, kann man sagen, das die Wunscherfüllung ohne negative karmische Folgen bleibt. Es gibt einige Sprichworte über die man nachdenken sollte in diesem Zusammenhang: Wie du über andere denkst – so bist du selber. Deine eigenen Gedanken bestimmen deine äußeren Umstände. Was du denkst – das kriegst du auch, also denke nach was du haben möchtest. Mach was du willst, aber schade niemandem, auch dir selbst nicht. Wenn du diese Bedingungen für dich akzeptieren kannst, dann mache deine Bestellungen beim Universum. Bestelle sie aber immer nur bei den lichtvollen Energien und versuche nie etwas zu erzwingen oder jemandem anderen etwas wegzunehmen, auch nicht den freien Willen. Wunscherfüllungsrituale machen heißt nicht: Ich mache das Ritual und muß nun nichts mehr tun. Fortuna wird mir schon alles vor die Tür stellen. So funktioniert es nicht. Diese Form kann funktionieren, wenn die „schwarze Magie“ eingesetzt wird, aber bitte die Konsequenzen werden heftig sein. Die lichtvolle Form bedeutet, dass ich mir zwar wünschen kann, aber die lichtvollen Wünsche immer im Sinne des Karmas erfüllt werden. Die lichtvollen Energien erfüllen auch zeitweise Wünsche nicht, wenn sie erkennen, dass wir durch die Wunscherfüllung irgendeinen Schaden an Körper Seele und Geist bei uns oder anderen auslösen würden. Manchmal brauchen die lichtvollen Energien auch eine längere Zeit, weil sie erst das Fundament legen müssen, auf dem die Wunscherfüllung erst möglich wird. Aber immer zeigen sie uns Wege und Lösungen auf. Gehen und umsetzen müssen wir selber. Das Schlaraffenland können wir uns nicht bestellen. Was versteht man unter Magie und Hexenritualen? Magie basiert auf einem Naturglauben an höhere übernatürliche Mächte und Gottheiten. Im Rahmen von magischen Ritualen wird immer beeinflusst, manipuliert, ja etwas soll erzeugt werden, was unter „normalen“ Umständen so nicht gekommen wäre. Also soll etwas erzwungen werden, und dazu bedient man sich eben dieser übernatürlichen Kräfte. Magie wird in erster Linie eingesetzt um die göttliche Welt, aber nicht die lichtvolle, um Schutz, Reichtum oder Rache zu bitten. Auch die Partnerrückführungen, Partnerzusammenführungen usw. gehören hierher. Eine Liebe kann nicht erzwungen werden. Liebe kommt aus dem Herzen und ist ein Geschenk. Liebe kann man nicht kaufen. Ebenso ist es nicht in Ordnung, sich Reichtum z.B. durch Erzwingung eines Erbes zu erschleichen, indem z.B. ein magisches Ritual durchgeführt wird, was den Erblasser oder andere Erbberechtigte vorzeitig in den Tod zwingt. Einem anderen ein untergehendes Geschäft zu wünschen ist genauso negativ. Also alles, was ich mir wünsche und wodurch ein anderer einen Schaden an Körper Seele und Geist bekommen könnte gehört in den Bereich der „schwarzen Magie“, wenn es durch rituelle Betätigung erzwungen werden soll.
Immer aber sind bestimmte Riten, Handlungen und oft jede Menge Utensilien von Kerzen über Räucherwerk ect. von Nöten. Diese Utensilien werden zwar auch bei lichtvollen Anrufungen benötigt. In jeder Kirche gibt es schließlich auch Weihrauch, Kerzen und Symbole(Kreuz, Ikonen usw.). Meistens bedient sich der Mensch ritueller Magie, um übermenschliches zu vollbringen, weil man menschlich zu schwach ist, dieses Ziel durch eigene Leistung zu erreichen. Der Mensch hat Angst vor Krankheit, Unheil und Armut. Und Ängste können die gesamte Existenz bedrohen, denn wir ziehen an was wir ausstrahlen. Wenn wir in einer ständigen Angst leben, unseren Job zu verlieren, wird unser Unterbewusstsein die angstvollen Gedanken in die Wirklichkeit bringen. Wir verlieren den Job dann tatsächlich. Das haben wir dann aber selber erzeugt. Angst ist auch eine negative Energie und „gleich zu Gleich gesellt sich gern“ ziehen eigene negative Gedanken auch negative Erfahrungen ins Leben. Ich bin persönlich der Meinung, dass es keinen Unterschied zwischen schwarzer und weißer Magie gibt. Alles ist schwarz, was etwas erzwingen will. Normalerweise wird als schwarze Magie bezeichnet, wenn um die Ziele zu erreichen, Dämonen und/oder Teufel beschworen werden. Dazu gehören auch Tiergeister und die Voodoogottheiten. Immer, wenn eine solche Energie eine Gegenleistung in Form von Abhängigkeiten und Opfern verlangt ist es meiner Meinung nach schwarz. Auch wenn ein Tier geschlachtet werden soll oder rohes Fleisch zum Einsatz kommt, auch Tierblut ect. Dann werden die schwarzen Energien zur Hilfe herangezogen. Und die wollen ihr „Blut“……..Und was ist, wenn der jenige, der verhext werden soll unter einem göttlichen Schutz steht?
Die negativen Energien prallen wie an einem Schutzschirm ab und kehren zum Aussender zurück.

Als weiße Magie wird bezeichnet, wen ohne den freien Willen zu verletzen Heilrituale mit Hilfe von besprochenen Salben oder Tränken durchgeführt werden. Diese Art von Heilungsritualen setzt dann in erster Linie die Selbstheilungskräfte in Gang. Lichtvolle Anrufungen in welcher Tradition auch immer finden immer bei Tageslicht und Sonnenschein statt, bestenfalls schon mal bei zunehmendem Mond, nie aber bei Neumond, denn zu Neumond sind die negativen Energien am stärksten.